„Warm, Trocken, Dicht!“

Durch Wasser geschädigte Keller bzw. Bauteile. Mit diesem Problem werden nicht nur Eigentümer, sondern auch Verwalter, Architekten und Bauunternehmer konfrontiert.

Feuchte erzeugt Pilz- und Schwammbefall. Sie verursacht Frost- und Putzschäden. Hinzu kommt, dass die Wärmedämmung erheblich reduziert wird. Folgen sind nicht nur schlechtes Wohnklima, sondern auch der Wertverlust Ihrer Immobilie.

Feuchtigkeitsschäden an erdberührten Bauteilen entstehen durch unzureichende, unsachgemäße, unvollständige oder unwirksam gewordene Abdichtungs­maßnahmen. Sie sind nicht nur ein Problem älterer Bauwerke, sondern vermehrt auch bei Neubauten zu beobachten.

Sowohl im Innen- als auch im Außen­bereich erfordert jedes Feuchtigkeitsproblem eine gründliche Analyse und eine individuell abgestimmte Sanierung.

Als Spezialunternehmen finden wir die bestmögliche Auswahl und Kombination der Abdichtungsmethoden für Ihr Projekt. Gerade auch in schwierigen Fällen, fordern Sie uns!


Leistungen

Gebäudesanierung

  • Horizontalabdichtungen (Siloxan-, Silikonmikroemulsion-, Verkieselungs – Polyurethanbasis)
    Aufsteigende, kapillare Feuchtigkeit, beschädigt durch vorhandene oder defekte Abdichtungen das Mauerwerk und den Putz. Zudem wird das Raumklima negativ beeinflußt. Feuchtigkeit ist ein Nährboden für Schimmel etc.
  • Innenwandabdichtungen (Dichtungsschlämmenbasis, Sperrputzsysteme)
    Wenn das Mauerwerk von außen nicht freigelegt werden kann oder soll, bietet sich dies Form der Abdichtung bei bestimmten Mauerwerksarten an (z. B. Bruchstein, Kalksandstein)
  • Schleierinjektionen (Acrylatbasis)
    Die Alternative von innen auf der Außenseite des Mauerwerks abzudichten. Oft ist eine Abdichtung von außen wegen der Lage (z. B. Grenzbebauung) oder Bauart (z. B. Teilunterkellerung, Reihenhaus) nicht möglich
  • Außenwandabdichtungen durch Flächeninjektionen
    Wenn das Mauerwerk von außen nicht freigelegt werden kann und/oder keine Schleierinjektion vorgenommen werden kann
  • Rissverpressungen (Epoxi- und Polyurethanbasis)
    Jegliche Form von Rissen im Bauwerk kann kraftschlüssig (starr) oder flexibel verbunden werden um die Subsztanz zu schützen und zu erhalten
  • Injektionsschlauchverpressungen (Polyurethanbasis)
    Abdichtung von Betonteilen im Bestand
  • Verbundabdichtungen
    Abdichtung unter Verfliesungen in Bädern auf Balkonen oder Terrassen
  • Putzarbeiten im Rahmen der Bausanierung
    Sanierputze, Kompressen
  • Sanierung von Holzschäden
    Insekten – und Pilzbefall
  • Betonsanierung
  • Baugrundstabilisierung

Wärmedämmung

  • Hohlraumverfüllungen
      Dämmung und Abdichtung von zweischaligem Mauerwerk
  • Wärmedämmarbeiten 
    Wärmedämmverbundsystem
    Perimeterdämmung
    Innendämmung

Sonstige

 

  • Fliesenverlegungen
  • Beschichtungen
    mineralische und Epoxitbeschichtungen